Teilen Sie sich Ihre Zeit intelligent ein, vermeiden Sie Menschenschlangen und machen Sie das Beste aus einem Kurzaufenthalt in Amsterdam. Hier sind einige Insider-Tipps.

Ganz gleich, ob Sie nur einen eintägigen Zwischenstopp in Amsterdam planen – dank schneller Zug- und Busverbindungen zum Flughafen Schiphol einfacher als je zuvor – oder eine ganze Woche in der Stadt verbringen: Hier sind einige Tipps, die Ihnen dabei helfen werden, die besten Sehenswürdigkeiten in Amsterdam auszuwählen und weniger Zeit in Warteschlangen zu verbringen.

Ein Tag voller Wunder am Museumplein

Wenn es um europäische Kunst und Kultur geht, steht Amsterdam unter allen Reisezielen zweifellos weit oben auf der Liste: Hier gibt es mehr Museen pro Kopf als in jeder anderen Stadt der Welt. Wenn Sie nur einen Tag in Amsterdam verbringen, haben Sie genug Zeit, um drei der großartigsten Museen der Stadt zu besuchen. Das Van Gogh Museum, das Rijksmuseum und das Stedelijk, an denen vor kurzem größere Renovierungsarbeiten vorgenommen wurden, befinden sich alle an einem Ort: am Museumplein.

Zwei oder mehr Tage

Haben Sie zwei Tage Zeit? Dann besuchen Sie an einem Tag den Museumplein und am nächsten das Anne Frank Haus. Wenn Sie mehrere Tage in der Stadt verbringen, sollten Sie Sehenswürdigkeiten wie das Rembrandt Haus, die Eremitage Amsterdam, das Niederländische Widerstandsmuseum und das Fotografiemuseum FOAM in Betracht ziehen. Falls Sie eine Kunstpause einlegen möchten, können Sie bei Madame Tussauds den niederländischen König Willem-Alexander und andere Stars hautnah erleben – allerdings als Wachsfiguren – oder bei der beliebten Heineken Experience an einer VIP-Tour und Bierverkostung teilnehmen.

Sparen Sie Zeit mit einer I Amsterdam City Card

Wenn Sie vorhaben, mindestens drei Museen zu besuchen, sollten Sie in eine I Amsterdam City Card investieren, mit der Sie freien Zutritt zu 40 der besten Sehenswürdigkeiten der Stadt erhalten – sowie den unbezahlbaren Vorteil, sich nicht an den meisten Besichtigungsorten in der Schlange anstellen zu müssen. Karten haben eine Gültigkeit von jeweils 24, 48, 72 oder 96 Stunden und beinhalten die unbegrenzte Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

So vermeiden Sie den Großandrang

Der Versuch, unter Hunderten von fotohungrigen Besuchern einen Blick auf Van Goghs Sonnenblumen zu erhaschen, kann selbst den größten Impressionismus-Liebhaber erschöpfen, besonders nach langem Anstehen.

Wenn Sie die Attraktionen von Amsterdam möglichst ungestört und in aller Ruhe erleben möchten, sollten Sie Wochenenden, besonders von April bis Oktober, vermeiden. Besonderer Andrang im Van Gogh Museum und im Rijksmuseum herrscht vormittags bis mittags an Wochentagen und von Freitag bis Sonntag den ganzen Tag über – dann sind die Museen meist überfüllt. Es lohnt sich auch, Karten online zu kaufen: Die Warteschlangen für Karteninhaber sind meist viel kürzer.

Gehen Sie am frühen Abend

Die beste Zeit für einen Museumsbesuch ist gewöhnlich zwei Stunden vor Museumsschluss. Freitagabend ist eine besonders gute Zeit, um das Van Gogh Museum zu besuchen: Die Reisegruppen sind verschwunden und das Museum veranstaltet eine festliche Soiree mit Musik, Cocktails und kostenlosen Führungen.

Wenn Sie nach all dieser Weltklasse-Kunst hungrig geworden sind, ist das nahegelegene De Pijp, östlich vom Rijksmuseum, der perfekte Ort für eine erfrischende Stärkung.

Vorheriger Beitrage

Shopping-Tipps der Amsterdamer Einheimischen

Nächster Beitrage

Barcelona nach der Dämmerung: Ihr Führer durch das Nachtleben

Ähnliche Hotels und Reiseführer

Top