Wien ist eine Weltkulturhauptstadt mit erstklassigen Museen, die Sie begeistern werden. Lesen Sie weiter für Top-Tipps zum Besuch der Museen, die man gesehen haben muss.

Wien hat eine riesige Anzahl von Museen die den verschiedensten Themen gewidmet sind – von Architektur und Folklore, Mozart, Militärgeschichte, Fotografie und sogar zum Thema des 1948er Film Noir Thriller „The Third Man“.

Sie können mit einer Wien-Card, die für 24, 48 oder 72 Stunden gültig ist, eine Ermäßigung auf über 200 Museen und Galerien in Wien erwerben – und außerdem mit der Straßenbahn, den Bussen und der U-Bahn fahren.

Sigmund Freud Museum

Sigmund Freud erfand die Psychoanalyse in der österreichischen Hauptstadt. Er wohnte 1891 im Sigmund-Freud-Museum zusammen mit seiner Familie und lebte dort bis zur Nazi-Annexion von Österreich im Jahr 1938, als er und seine Familie, Mitglieder der jüdischen Gemeinde, nach London flohen.

Das Museum behält vieles von Freuds Büro genauso bei, wie es vor mehr als einem halben Jahrhundert war: eine bezaubernde Zeitkapsel in der Geschichte der Psychologie. Im Wartezimmer können Sie sich vorstellen, wie Sie nervös die Minuten bis zur Begegnung mit dem psychologischen Pionier zählen. Unter den ausgestellten Artefakten ist ein Spiegel, den Sigmund Freud von seiner psychoanalytischen Tochter Anna bekommen hat, ein ergreifendes Geschenk für diesen großen Schüler des Selbst. Dieses Museum in Wien beherbergt auch temporäre Kunstausstellungen und Vorträge. Sigmund Freud Museum Eintrittspreis: Erwachsene 12 €, Ermäßigt 4 € – 11 €, mit kostenloser Audiotour; Es ist 10.00-18.00 Uhr geöffnet. Hinweis: Samstags geschlossen.

Das Jüdische Museum

Sigmund Freud war nur ein Mitglied einer lebendigen jüdischen Gemeinde, und es gibt nur wenige Städte, die so wichtig für die jüdische Geschichte Europas sind wie Wien. Das Jüdische Museum erzählt die Geschichte mit seiner neuesten Sammlung – „Unsere Stadt!“ – Es konzentriert sich auf die jüdische Präsenz in Wien von 1945 bis heute, neben anderen Sammlungen von Kunstwerken, Fotografien und Artefakten.

Eine permanente Ausstellung an einem zweiten Abschnitt des Jüdischen Museums am Judenplatz, 10 Gehminuten entfernt, zeigt die Überreste einer Synagoge aus dem Mittelalter, als Wien eine der größten jüdischen Gemeinden Europas hatte, die 1421 zerstört wurde. Eine virtuelle, animierte Tour zeigt Ihnen diese bunte und chaotische Zeit.

Eintrittspreise im Jüdischen Museum: Erwachsene 12 €, Ermäßigt 8 € – 10 €, unter 18 Jahre frei; Es ist 10.00-18.00 Uhr geöffnet. Hinweis: Samstags geschlossen. Das Jüdische Museum am Judenplatz ist von 10 bis 18 Uhr Sonntag – Donnerstag, 10 Uhr bis 14 Uhr Freitags geöffnet und hat am Samstag geschlossen.

Das Wiener Uhrenmuseum

Nehmen Sie sich Zeit für diese fesselnde Sammlung und Ausstellung – Das Wiener Uhrmuseum ist nicht nur eine der umfangreichsten Uhrenkollektionen auf dem Planeten, sondern bietet auch im Laufe der Jahrhunderte, einen Einblick in umfassende technische, künstlerische und gesellschaftliche Entwicklungen.

Das Uhrmuseum ist ein Beweis für den menschlichen Erfindungsreichtum. Ein faszinierendes Highlight ist die Cajetano-Uhr aus dem 18. Jahrhundert. Erfunden von einem Mönch, zeigen seine 150 Räder und Zahnräder die Sonnenfinsternis, sowie die Zeit an verschiedenen Orten. Es gibt auch schöne Belle Epoque Uhren und luxuriöse alte Uhren. Es gibt sogar eine Uhr, die klein genug ist, um unter einen Fingerhut zu passen und einen wahren Riesen, der knapp eine Tonne wiegt – Die Uhr vom Stephansdom der Stadt – sowie einige Schwarzwälder Kuckucksuhren. Das Uhrenmuseum kostet für Erwachsene 7 € und für Ermäßigte 5 €; Es ist Dienstag – Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Das Naturhistorische Museum Wien

Einer der Stars der riesigen Sammlung im schönen Naturhistorischen Museum Wiens, würde kaum über eine Teetasse spähen können. Die sogenannte „Venus von Willendorf“ ist rund 25.000 Jahre alt und eine ca. 10 cm hohe Kalksteinstatuette, deren üppige Form vermuten lässt, dass sie eine Fruchtbarkeitsgöttin darstellen könnte.

Am gegenüberliegenden Ende des Spektrums befindet sich im Dinosaurier-Saal des Museums ein animatronisches Modell eines jungen, aber sechs Meter langen und fleischfressenden Allosaurus, der auf einem 150 Millionen Jahre alten Skelett basiert. Das Naturhistorische Museum ist ein Muss für Familien, die Wien besuchen. Ein Besuch beinhaltet außerdem eine Reise durch die Saturnringe über sein digitales Planetarium und die weltweit größte und älteste öffentliche Meteoriten-Sammlung. Das Naturhistorische Museum in Wien kostet für Erwachsene 10 € und für Ermäßigte 8 €. Es ist von 9.00 bis 18.30 Uhr Donnerstag-Montag und bis 21.00 Uhr mittwochs geöffnet. Dienstags ist es geschlossen.

Fühlen Sie sich inspiriert? Beginnen Sie jetzt mit der Planung Ihrer Reise nach Wien.

Vorheriger Beitrage

Die großartigen Paläste und Kathedralen von Wien: Eine Stadt der Träume

Nächster Beitrage

Das Beste im Prager Nachtleben

Related Hotels and Guides

Top