Wandeln Sie durch die Jahrtausende ins Herz eines Reiches, das die Welt beherrschte. Ein Führer zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Roms.

Die antiken Wunder Roms

Bricht man in Rom früh auf, kann man mehrere Tausende Jahre in die Vergangenheit reisen. Der Großteil der früheren Denkmäler steht heute noch.

Das Kolosseum verdankt seinen Namen vermutlich einer 30-Meter-Statue des Kaisers Nero, dem Koloss des Nero, der bis zum 4. Jahrhundert daneben stand. Ursprünglich wurde es nach der Familie des Kaisers Vespasian benannt, der im Jahr 72 v.Chr. den Bau in Auftrag gab, nämlich „Flavianisches Amphitheater“. Erst acht Jahre später wurde es fertiggestellt, ragte 50 Meter in die Höhe und konnte 80.000 Menschen fassen. Im Verlauf der Jahrhunderte hielt es Erdbeben und Bränden stand.

Wenn Sie früh am Morgen kommen, können Sie langes Schlangestehen vermeiden. Oder buchen Sie einen Rundgang mit Sonderzugang zum Innenbereich. Und falls Sie unter Zeitdruck sind, dann lassen Sie einfach dieses grandiose Kollosseum von außen auf sich wirken. Nach Sonnenuntergang erstrahlen die beleuchteten Mauern auf beeindruckende Weise vor dem römischen Himmel.

Unweit von hier, ein Stück westlich, befindet sich das Forum Romanum. Wenngleich sie ein wenig beängstigend wirken, erzählen die Ruinen und noch erhaltenen Säulen Geschichten einer Zivilisation, die sich im Verlauf der Jahrhunderte auf Macht und Ruhm stützte. Sehenswert sind auch der Tempio di Giulio Cesare, in dem Julius Cäsar im Jahr 29 n.Chr. eingeäschert wurde, sowie die Chiesa di San Lorenzo in Miranda, ein Tempel, der im 8. Jahrhundert v.Chr. in eine Kirche umfunktioniert wurde. Das Forum Romanum ist riesig, und seine Durchquerung dauert mindestens einen halben Tag.

Das Pantheon ist eines der am besten erhaltenen Gebäude des alten Roms. Es stammt aus dem Jahr 120 v.Chr. Wenngleich der äußere Säulengang dieses in eine Kirche umgewandelten Tempels bescheiden wirkt, bietet die Betonkuppel über seinem Rundbau eine beeindruckende Öffnung zum Himmel – das Oculus. Es lohnt sich, das Pantheon zu verschiedenen Tageszeiten zu besuchen – der unterschiedliche Lichteinfall durch die Kuppelspitze bietet vielfältige Stimmungen.

Der Trevi-Brunnen und die spanische Treppe

Vergessen Sie nicht, einen Wunsch zu äußern und ein paar Münzen in den Trevi-Brunnen, möglicherweise den berühmtesten Stadtbrunnen der Welt, zu werfen. Das beeindruckende barocke Design stammt aus dem 18. Jahrhundert, die Wasserversorgung jedoch stammt aus einem unterirdischen Aquädukt, das aus dem 1. Jahrhundert v.Chr. stammt. 2015 wurde der römische Trevi-Brunnen einer beeindruckenden Restaurierung unterzogen und ist heute beliebter und schöner denn je. In dem Brunnen werden jährlich mehr als 3.000 Münzen gesammelt und zur Finanzierung eines lokalen Supermarktes für Bedürftige verwendet.

Und zu guter Letzt noch die Spanische Treppe – ein perfekter Ort für eine Pause nach einem langen Sightseeing-Tag. Hier können Sie auch nach Lust und Laune das Treiben im Stadtzentrum beobachten, denn ihre Terrassen bieten herrliche Ausblicke auf Rom. Die 1725 errichtete Treppe verbindet die spanische Botschaft in der Piazza di Spagna mit der Kirche Trinità dei Monti, die auf einem steilen Hügel thront. Die Treppe, die stets ein beliebter Treffpunkt war, wurde 2016 restauriert und es wurden auch die über Jahrzehnte angesammelten Weinflecken entfernt. Dadurch ist nun wieder der wunderschöne Travertinstein zu sehen.

Fühlen Sie sich inspiriert? Dann planen Sie gleich, an welchem schönen Ort Sie gerne Ihren Rom-Aufenthalt verbringen möchten.

Vorheriger Beitrage

Vom Lido zum Louvre: Ihr Führer durch die Highlights der Pariser Kultur

Nächster Beitrage

Essen und Trinken in Rom

Ähnliche Hotels und Reiseführer

Top